PresseInformationen

Steinmeiers Deutschland-Plan ist nur der erste Schritt

Der Arbeitgeberverband Pflege begrüßt den Vorstoß des Vizekanzlers und ergänzt: 300.000 neue Jobs verdienen eine ehrliche Debatte über den Wert der Pflege in Deutschland.

 

In seinem „Deutschland-Plan“ hat der SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier zentrale Jobmotoren für Deutschland skizziert, darunter die Pflege: 300.000 neue Jobs würden bis 2020 in dem Bereich entstehen. Eine Prognose, die der Arbeitgeberverband Pflege teilt: „Kaum etwas kommt so zuverlässig wie das Alter“, sagt Thomas Greiner, Vorsitzender des Arbeitgeberverbands Pflege.

 

Schon heute sind 2,25 Millionen Menschen pflegebedürftig, in vierzig Jahren werden es doppelt so viele sein. Entsprechend steigt die Zahl der Beschäftigten im Pflegebereich bis zum Jahr 2050 auf über 1,8 Millionen – von derzeit etwa 800.000. Eine Zahl, die belegt, dass der Pflegebereich schon heute vergleichbar viele Menschen beschäftigt wie die gesamte deutsche Automobilindustrie.

 

Greiner: „Mit dem Deutschland-Plan thematisiert Steinmeier als erster Spitzenpolitiker im Land die Bedeutung und das Potenzial der Pflege. Wer dieses Potenzial nutzen will, muss etwas dafür tun. Wir brauchen eine ehrliche Debatte darüber, was uns Pflege in Deutschland wert ist.

 

Wie definieren wir Pflege, wie ermöglichen wir Pflege, wie bezahlen wir Pflege: Nur wer den Boden bereitet, kann darauf ernten. Pflege braucht nachhaltige Konzepte und politische Rahmenbedingungen, die Zukunft ermöglichen. Wir sind bereit, die Debatte zu führen. Der Deutschland-Plan ist ein wichtiger Schritt. Wer die Prognosen ernst nimmt, weiß: Es müssen weitere Schritte folgen.“

 

Der Arbeitgeberverband Pflege
Die acht größten privaten Pflegeunternehmen in Deutschland und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) haben sich 2009 zum Arbeitgeberverband Pflege zusammengeschlossen. Der Verband vertritt die sozialen, wirtschaftlichen und tariflichen Interessen der Branche und setzt sich für eine zukunftsfähige Gestaltung der Pflege ein. Gemeinsam mit den Unternehmen im bpa repräsentiert er 184.000 Mitarbeiter.

 

Für Presseanfragen kontaktieren Sie bitte:
Steffen Ritter
Pressebüro Arbeitgeberverband Pflege
Telefon: +49 (0)160 153 1796
presse[at]arbeitgeberverband-pflege.de
www.arbeitgeberverband-pflege.de

Schreibe einen Kommentar